Logotherapie | Existenzanalyse

»Das Leben fragt,
der Mensch antwortet.«

Viktor Frankl

Ich biete Ihnen Lebensberatung, philosophisches Gespräch und professionelles Coaching im Dreiländereck von Kreuzberg, Neukölln und Alt-Treptow. Mein Herangehen ist im Anschluss an Viktor Frankl logotherapeutisch und existenzanalytisch fundiert.

Einen besonderen Schwerpunkt lege ich auf Existenziell-Narrative Traumarbeit, wie sie von Susanne Jaeger-Gerlach (Berlin) entwickelt worden ist.

Terminverbeinbarung ist möglich unter 0163 627 7876 oder per E-Mail an info (at) praxismueller (punkt) de.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr Ralf Müller

Für Sie

Sie haben Sorgen? Sie wünschen sich eine Beratung?

Nicht jede Schwierigkeit lässt sich in eine Chance verwandeln, aber Sie haben die Chance es zu versuchen. Sei es ein Alltagsproblem oder der Jobverlust.

Sie haben Fragen? Sie suchen das Gespräch?

Vielleicht vermögen Sie im Handeln auf Fragen des Lebens zu reagieren. Auf Sinnfragen und Lebenszweifel gibt es jedoch oft keine einfache Antwort. Wie mit dem Verlust eines nahen Menschen umgehen? Solche Lebensumstände brauchen einen Raum und die Zeit der gemeinsamen Reflexion.

Sie haben einen Traum? Sie stehen vor einem Rätsel?

Träume beseelen unser Leben, manchmal verängstigen sie. Folgen Sie den Bildern der Nacht, um sich selbst auf die Spur zu kommen.

Von mir

Ich freue mich darauf, Sie auf Ihren Lebenswegen zu begleiten und Ihnen zuzuhören!

Gemeinsam finden wir neue Sichtweisen auf die Herausforderungen Ihres Lebens. In Gesprächen können wir uns widmen: Ihrer Gefühlswelt, Ihrem Berufsleben oder persönlichen Sinnfragen.

Mir ist es wichtig, dass Sie auf Ihre Fragen die richtigen Antworten finden. Richtig heißt, dass die Antworten für Ihr Leben stimmig sind und sich gut anfühlen. Ich geben Ihnen Ruhe, Raum und Zeit, Ihr Leben zu erkunden und Antworten zu erproben.

Ob Lebenskrise oder Traum – ich folge einem logotherapeutischen und existenzanalytischen Verfahren. So kann ich Ihnen einen neuen Zugang zum Leben ermöglichen.

In der ersten Sitzung schauen wir, ob wir auf der gleichen Wellenlänge liegen. Ich möchte sicherstellen, dass ich hier und heute der richtige Gesprächspartner für Sie bin. Gemeinsam können wir den Kern Ihres Anliegens als Frage formulieren. Die folgenden Sitzungen werde ich eng an dieser Frage ausrichten.

Am Ende einer jeden Stunde gebe ich Ihnen ein Feedback. Sie werden spüren, wie Sie vertieft ins Leben finden.

Das Verfahren

Sie stehen im Mittelpunkt – als Person und Mensch.

Nichts ist unserem Gespräch vorgegeben. Wir achten gemeinsam auf Ihre Worte und hören, was sie sagen. Das Verfahren von Logotherapie und Existenzanalyse ist dabei mehr als eine Methode.

Es ist eine Haltung der radikalen Offenheit für das, was Sie mitbringen. Sinn- und Wertfragen spielen dabei eine zentrale Rolle. Diese Fragen sind aber nicht abstrakt, sondern betreffen Sie ebenso als denkendes, fühlendes wie auch körperliches Wesen.

Die Basis des Verfahrens der Existenzanalyse und Logotherapie hat der Wiener Arzt und Philosoph Viktor Frankl (1905-1997) gelegt. Das Verfahren zählt zur humanistischen Psychologie.

Haben Sie Fragen zum Verfahren, zum theoretischen Hintergrund oder zur praktischen Anwendung, können wir diese gern im Vorfeld klären. Erste Informationen erhalten Sie auch unter den verlinkten Querverweisen.

Über mich

Viktor Frankls Ideen zur Existenzanalyse und Logotherapie begeistern mich seit vielen Jahren und begleiten mich schon seit meinem Studium.

Seit 2017 bin ich in Berlin an der Akademie für Existenzanalyse und Logotherapie in Ausbildung. Unter Leitung von Susanne Jaeger-Gerlach und Dr. Christoph Kolbe habe ich gelernt, Menschen existenziell zu beraten und zu begleiten. 2020 habe ich die praktische Beratung unter Supervision bei Dipl.-Psych. Ingo Zirks begonnen.

Derzeit mache ich eine Fortbildung in existenziell-narrativer Traumarbeit bei Susanne Jaeger-Gerlach, Beatrix Althen-Schnippenkoetter und Geertje Bolle.

Studiert habe ich Philosophie und Japanologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach Studienaufenthalten in München und Kyoto habe ich in Berlin auch promoviert. Meine Forschungsschwerpunkte sind Kulturphilosophie und buddhistische Philosophie. Ich habe in Zürich und Kyoto geforscht und gelebt. Seit 2018 bin ich an der Stiftung Universität Hildesheim am Institut für Philosophie tätig.

Und privat?

Ich bin glücklich liiert und Vater eines jetzt achtjährigen Sohnes. Im Moment trainiere ich auf einen Marathon-Lauf. Ich tanze Lindy Hop und Contact Improvisation und begeistere mich für Reisen durch die weite Welt. Oft genieße ich einfach eine Schale grünen Tee, wenn die Sonne aufgeht.